COOKIES
Táto webová stránka využíva cookies na zlepšenie prehliadania webu a poskytovanie ďalších funkcií. Viac informácií.   ROZUMIEM
skrolovať nižšie

Das x-bionic® sphere öffnet seine Tore erneut für die prestigereiche Sportveranstaltung Pravda – Televízia – Slovnaft. Während des 54. Jahrgangs dieses athletischen Meetings mit einer langen Tradition begrüßen wir Elitesportler aus der ganzen Welt. Dieses Event erfreut sich bei den Zuschauern sehr großer Beliebtheit und wir sind überzeugt, dass es auch dieses Jahr wieder so sein wird!

Beim P-T-S Reprise des Belgrader Duells von der Hallen-EM 2017 Kilty versus Volko

Sie haben das Duell von Ján Volko und Richard Kilty über 60 m bei der Hallen-EM 2017 in Belgrad verpasst, bei dem der Brite seinen Titel verteidigte und Volko eine sensationelle Silbermedaille gewann? Kein Problem. Kommen Sie am Samstag, den 15. Juni nach Šamorín zum 54. Jahrgang des internationalen Leichtathletikmeetings P-T-S, wo sich dieses Duell im Sportkomplex x-bionic® sphere wiederholen wird.

Der ehemalige Hallenweltmeister über 60 m Kilty bestätigte seine Teilnahme am P-T-S und tritt hier beim Hundertmeterlauf nicht nur gegen Volko, sondern auch gegen den Titelverteidiger vom letzten Jahr, Sydney Siame aus Sambia, oder Cejhae Greene aus Antigua mit einer persönlichen Bestzeit von glatten 10 Sekunden an. Die persönliche Höchstleistung des neunundzwanzigjährigen Briten beträgt 10,01 Sekunden.

 

Die slowakischen Hürdenläuferinnen auf 400 m mit der sich ständig verbessernden Daniela Ledecká an der Spitze können sich beim P-T-S ebenfalls auf eine starke Konkurrenz freuen. Die Organisatoren bestätigten bislang den Start von zwei Südafrikanerinnen. Wenda Nel (persönliche Bestleistung 54,37 s) ist zweifache Afrikameisterin (2014, 2016) und Bronzemedaillengewinnerin der Commonwealth Games vom letzten Jahr sowie die erst 19-jährige  Zenéy Van der Walt (persönliche Bestleistung 55,05 s) mit bereits zwei Weltmeistertiteln im 400-Meter-Hürdenlauf – als Juniorin aus dem Jahre 2018 in Tampere und in der Kategorie bis 18 Jahre in Nairobi 2017.

 

Die Favoritin des 400-Meter-Laufs im x-bionic® sphere ist die unerwartete Vizeeuropameisterin von Berlin, Maria Belimpasaki aus Griechenland, mit einer persönlichen Bestzeit von 50,45 s.

 

Das starke Startfeld einer traditionellen Disziplin der Šamorín-Edition des P-T-S, des Hochsprungs der Männer, ergänzt der ehemalige Hallenweltmeister von 2012, Dimitrios Chondrokoukis (persönliche Bestleistung 233 cm), damals noch in den Farben Griechenlands, seit 2013 jedoch für Zypern, sowie der regelmäßige Teilnehmer des Hochsprungturniers Banskobystrická latka Trevor Barry von den Bahamas. Der sechsunddreißigjährige Veteran, Bronzemedaillengewinner der WM 2011, kann eine Bestleistung von 232 cm vorweisen.

 

Regelmäßiger Bestandteil des P-T-S ist auch das 3000-Meter-Gehen. Beim Wettkampf der Frauen stellt sich neben der slowakischen Nr. 1 Mária Katerinka Czaková auch die ehemalige Juniorenweltmeisterin und Junioreneuropameisterin sowie zweifache Bronzemedaillengewinnerin der EM (2014 – 3., 2018 – 2.) Anežka Drahotová aus der Tschechischen Republik vor.   Beim Wettkampf der Männer wird der Pole Dawid Tomala versuchen, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

 

Einer der größten Stars des 54. Jahrgangs des P-T-S, der amerikanische Dreispringer Christian Taylor, dessen Start in Šamorín die Organisatoren bereits vergangene Woche angekündigt hatten, machte am Dienstag bei einem Meeting der IAAF World Challenge im chinesischen Nanjing mit einer Verbesserung auf 17,47 m auf sich aufmerksam, wobei er den führenden Star der diesjährigen Weltranglisten, seinen Landsmann Omar Craddock, um 5 cm übertraf.

 

Das Meeting P-T-S wird erneut in Direktübertragung vom RTVS auf dem Zweiten ausgestrahlt. Die führenden Athleten werden von der Tatsache an den Start gelockt, dass das P-T-S in diesem Jahr das Veranstaltungsstatut eines European Athletics Classic (EA Classic) hat, was einen sehr positiven Einfluss auf die Höhe der erreichten Punktzahl für die neue IAAF-Weltrangliste hat. Dies wiederum spielt auch im Qualifikationssystem für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio eine wichtige Rolle.

 

Auf dem Hauptprogramm der Veranstaltung, die vom Slowakischen Athletikverband organisiert wird und am 15. Juni um 20:00 Uhr beginnt, stehen vorläufig 14 Disziplinen: acht für Männer (100 m, 1000 m, 3000 m Hürden, 400 m Hürden, Hochsprung, Dreisprung, Speerwerfen, 3000 m Gehen) und sechs für Frauen (400 m, 800 m, 100 m Hürden, 400 m Hürden, Weitsprung/Gedenkveranstaltung für E. Šuranová, 3000 m Gehen). Außerdem findet im Sportstadion des x-bionic® sphere auch das traditionelle nationale Programm statt. Neu ist ein Treffen des Nachwuchses aus verschiedenen Regionen, außerdem gehen auch die Jüngsten beim Finale des 3. Kindermeetings P-T-S an den Start. Der Eintritt ist beim 54. Jahrgang des Meetings frei.

 

DIE BISHER ANGEKÜNDIGTEN SPITZENATHLETEN BEIM 54. JAHRGANG DES P-T-S

 

MÄNNER

100 m: Ján Volko (Slowakei, persönliche Bestzeit 10,13 s), Richard Kilty (Großbritannien, 10,01), Sydney Siame (Sambia, 10,06), Cejhae Greene (Antigua, 10,00), Zdeňek Stromšík (Tschechische Republik, 10,16)

1000 m: Nicholas Kipkoech (Kenia, 2:16,17/1:43,37 auf 800 m), Jamie Webb (Großbritannien, 1:45,73 auf 800 m), Kyle Langford (Großbritannien, 1:45,16 auf 800 m)

3000 m Hürden: Tafese Soboka (Äthiopien, 8:13,22), Getnet Wale (Äthiopien, 8:12,28), Tesfaye Deriba (Äthiopien, 8:13,33), Lawrence Kemboi (Kenia, 8:13,59)

400 m Hürden: Lindsay Hanekom (Südafrika, 48,81), Juander Santos (Dominikanische Republik, 48,59), Quincy Downing (USA, 48,13)

Hochsprung: Majd Edin Ghazal (Syrien, 236), Edgar Rivera (Mexiko, 230), Matúš Bubeník (Slowakei, 231), Lukáš Beer (Slowakei, 228), Dimitrios Chondrokoukis (Zypern, 233), Trevor Barry (Bahamas, 232)

Dreisprung: Christian Taylor (USA, 18,21), Khotso Mokoena (Südafrika, 17,35), Tomáš Veszelka (Slowakei, 16,78 – mit Wind über 2 m/s auch 16,86)

3000 m Gehen: Dawid Tomala (Polen, 10:56,98)

 

FRAUEN

400 m: Maria Belimpasaki (Griechenland, 50,45 s)

800 m: Mahlet Muluget (Äthiopien, 1:59,84), Elgay Nalyany (Kenia, 2:00,28), Gabriela Gajanová (Slowakei, 2:01,90), Iveta Putalová (Slowakei, 2:06,95), Alexandra Štuková (Slowakei, 2:02,91)

100 m Hürden: Devynne Charlton (Bahamas, 12,70), Rikenette Steenkamp (Südafrika, 12,81) Luca Kozák (Ungarn, 12,86), Stanislava Lajčáková (Slowakei, 13,35)

3000 m Gehen: Anežka Drahotová (Tschechische Republik, 11:52,38), Mária Katerinka Czaková (Slowakei, 12:34,54)

Geschichte

Manche Sportevents sind wie Kometen – sie leuchten hell auf und erlöschen dann. Sie verschwinden und fehlen niemandem. Doch es gibt auch solche, an die man auch nach Jahren noch nostalgisch zurückdenkt. Weil sie Evergreens am Sporthimmel waren. Jahrzehntelang begeisterten sie nicht nur die Fans zu Hause, sondern auch weltweit.

Dies ist auch der Fall des Leichtathletikmeetings in Bratislava, das in seinen Glanzzeiten zur elitären Weltserie IAAF Grand Prix zählte und von berühmten Experten der Königsdisziplinen anerkennend  „Zürich des Ostens“ genannt wurde. Charakteristisch waren hier die traditionell starke, internationale Konkurrenz, ausgezeichnete Leistungen inklusive Welt- und Europarekorden und voll besetzte Zuschauertribünen.

Bei der Vorbereitung des 51. Jahrgangs stützte man sich auf Partner, mit denen sich die schönste Ära dieses Meetings verbindet. Die Wahl fiel auf eine Kombination aus einem erfolgreichen internationalen Unternehmen (Slovnaft als Teil der MOL-Gruppe) und renommierten slowakischen Medien: dem öffentlichen Rundfunk und Fernsehen (RTVS) und einer einflussreichen und meinungsbildenden Tageszeitung (Pravda). Unter dem Logo aus ruhmreichsten Zeiten, welches ein Werk des akademischen Malers Miroslav Cipár ist, kehrte das Meeting am Samstag, den 4. Juni 2016 erfolgreich in die Weltathletikszene zurück.